Ein Hymnus auf die Orthodoxie

 

Orthodoxie ist der wahre Weg, den Christus lehrt.
Orthodoxie ist kein Gesetzbuch, sondern Liebe.
Orthodoxie ist nicht ein strenger Weg, sondern gibt Halt im Leben.
Orthodoxe Spiritualität ist tief und erfüllt das Herz.
Orthodoxe Liturgie ist getragen von Ehrfurcht und der Liebe Gottes.
Orthodoxe Hymnen, Gesänge und Gebete sind unerschöpflich und zum Himmel tragend.
Orthodoxe Kirchenväter weisen uns den Weg zum Himmel in Reinheit und Heiligkeit.
Orthodoxe Kirche verbindet alle Menschen zu einer einzigen Familie über Landesgrenzen hinaus.

Orthodox werden
Worterklärung „orthodox“: Das Wort Orthodox kommt vom Griechischen orthós (richtig, recht) und dóxa (Glaube) und bedeutet rechtgläubig.

Den Wunsch zu haben, orthodox zu werden, bedeutet, ein rechtgläubiger Christ zu werden, der Mitglied jener Kirche ist, die die Fülle der Lehre, der Sakramente und des Heils in sich trägt. Die Orthodoxe Kirche ist die eine katholische Kirche, von der die heiligen Kirchenväter gesprochen und geschrieben haben. In der Orthodoxie finden Sie sich in jener ursprünglichen Kirche wieder, die seit ihren Anfängen fest verankert geblieben ist in der Heiligen Schrift, der Lehre der heiligen Apostel und Gottragenden Kirchenväter und Kirchenlehrer, der heilbringenden Sakramente und der Tradition, die durch die Jahrhunderte unverändert weitergegeben wurde und weitergegeben wird. So wird man in der Orthodoxen Kirche eingebunden in die eine Familie Gottes, die seit ihren Ursprüngen bis heute alle ihre Kinder unveränderlich vereint.

Wie kann ich Orthodox werden?

Wenn Sie für sich entschlossen haben, Orthodox zu werden, oder noch auf der Suche sind, sollten Sie zu aller erst Kontakt mit einem Orthodoxen Priester vor Ort oder mit unserem Kloster St. Gabriel in Leinatal, Altenbergen aufnehmen, um Ihr Anliegen oder Ihre Suche zu besprechen. Sie brauchen keine Hemmung zu haben, Kontakt aufzunehmen. Ganz im Gegenteil, Sie sind jetzt schon herzlich eingeladen, mit uns das Gespräch zu beginnen und sind herzlich willkommen, uns aufzusuchen. Selbst wenn es nur um Fragen geht, ohne konkrete Schritte im Herzen zu erwägen, sind Sie eingeladen, uns zu kontaktieren.

Wann ist die Aufnahme in die Orthodoxe Kirche möglich?

Wenn Sie mit einem Priester Kontakt aufgenommen haben und Sie in einem oder mehreren Gesprächen festgestellt haben, dass Sie Orthodox werden möchten, wird der Priester gemeinsam mit Ihnen festlegen, wie der Werdegang zur Aufnahme in die Orthodoxie geschehen kann. Je nach Wissensstand, in dem Sie sich befinden, begeht der Priester in den meisten Fällen ein Bibelstudium und taucht mit Ihnen dadurch in die tiefe und heilbringende Bedeutung der Heiligen Schrift ein. Danach werden Sie in den Orthodoxen Katechismus (Orthodoxe Glaubenslehre) eingeführt, lernen die heiligen Sakramente und die Tradition unserer heiligen Väter kennen. Hinzu kommt, dass Sie einen Priester zur Seite bekommen, der Sie in allen Ihren geistlichen und seelsorgerlichen Fragen begleitet. Meistens ist der begleitende Priester jener, der Sie in die Heilige Schrift und in die Lehre und Tradition der heiligen Kirche einführt. Wenn Sie in das Notwendige eingeführt worden sind, Sie und der Priester erkennen, dass Sie bereit sind, in die Orthodoxe Kirche aufgenommen zu werden, müssen Sie bei dem Priester auf jeden Fall die heilige Beichte ablegen, bevor Sie in der Liturgie aufgenommen werden.

Wie geschieht die Aufnahme in die Orthodoxe Kirche?

Wenn Sie schon getauft sind und zur Orthodoxie übertreten möchten, ist es entscheidend, in welcher Kirche und ob Sie die Sakramente der Taufe, Myronsalbung (Firmung) und heilige Eucharistie empfangen haben. Im gemeinsamen Gespräch wird jede Aufnahme in die Orthodoxe Kirche individuell abgesprochen. In einigen Fällen kann die Aufnahme aus der betreffenden Kirche zur Orthodoxie einfach durch das Bekennen des Großen Glaubensbekenntnisses vor dem Priester und den Empfang des kirchlichen Segens, oder durch die Spendung der heiligen Myronsalbung geschehen. Wiederum gibt es Fälle, in denen alle drei Sakramente: Taufe, Myronsalbung und heilige Eucharistie in einer Liturgie gespendet werden müssen, wenn die vorherige Kirche nicht über die Fülle des priesterlichen Amtes und seiner apostolischen Sukzession und damit über keine sakramentale Vollmacht verfügt.

Wenn Sie nicht getauft sind, werden Ihnen auf jeden Fall die drei notwendigen Sakramente der Taufe, Myronsalbung und heiligen Eucharistie gespendet, um volles Mitglied der Orthodoxen Kirche werden zu können.

Was sind die Verpflichtungen eines Orthodoxen Christen?

Als Orthodoxer Christ sind Sie verpflichtet, nach bestem Wissen und Gewissen der heiligen Kirche treu zu sein und in ihr nach Ihren Möglichkeiten und Kräften zu dienen. Als Orthodoxer Christ verpflichten Sie sich, in der Kirche Gottes ein authentischer und aktiver Christ zu sein, der den Herrn Jesus Christus über alles liebt, Ihm folgt und in der Weisung der Heiligen Schrift, der vom Heiligen Geist erleuchteten Väter und der heilbringenden Dogmen der Kirche und ihrer Tradition fest verankert bleibt.

Gibt es eine Kirchensteuer?

In der Orthodoxen Kirche gibt es keine Kirchensteuer, die Kirche wird seit jeher durch die freiwilligen Spenden ihrer Gläubigen und Wohltäter unterstützt. Alle Gläubigen unterstützen freiwillig die Kirche nach ihren eigenen Fähigkeiten, Möglichkeiten und ihrem eigenen Wohlwollen und Ermessen.